Wissener

Karnevalsgesellschaft

1856 e.V.

Wissen o-jö-jo!

Kommandowechsel bei der Wissener Karnevalsgesellschaft

Der Vorstand der Wissener Karnevalsgesellschaft 1856 e.V. (WKG) hatte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung (JHV) in das Kulturwerk eingeladen. In dieser schon als historisch zu bezeichnenden JHV standen einige weichenstellende Entscheidungen an, die für die Zukunft der WKG von großer Bedeutung waren.

Das Hauptaugenmerk lag bei der Wahl des neuen Vorsitzenden der WKG, denn der bisherige Vorsitzende Klaus Schwamborn verließ die Kommandobrücke, und übergab nach 26 Jahren Verantwortung das Ruder an seinen Nachfolger Daniel Merkel. Dazu später mehr, zunächst wurden die zwölf Punkte der Tagesordnung abgearbeitet. Der Verfasser dieses Berichtes hatte sich auf einen langen Tag eingerichtet, doch schnell war ihm klar, dass hier ein funktionierender Verein zusammenkam, der eine glaubhafte Harmonie demonstrierte.

Hans Meyer, der Präsident des RKK machte in Wissen seine Aufwartung
Noch-Vorsitzender Klaus Schwamborn eröffnete seine letzte Sitzung, die er in Amt und Würden, und mit Anstand, über die Bühne brachte. Er begrüßte natürlich die Mitglieder/innen der WKG, und einige Ehrengäste, die von Hans Meyer, dem Präsidenten der Rheinischen Karnevals-Korporationen (RKK) angeführt wurden. Die Anwesenheit von Hans Meyer unterstrich die Bedeutung dieser JHV, gerade in den aktuell schwierigen Zeiten. Vom Bund Deutscher Karneval war Jürgen Jost erschienen, ebenso vertrat der 1. Beigeordnete der Stadt Wissen, Claus Behner, den verhinderten Stadtbürgermeister Berno Neuhoff. Das gute Standing der WKG in Wissen verdeutlichte der Besuch von Vertretern einiger Vereine aus Wissen.

Nach der Begrüßung wandte sich der scheidende Vorsitzende dem alles beherrschenden Thema Corona zu. Seit März 2020 herrscht totaler Stillstand im Verein, alle Tanz- und Saalveranstaltungen wurden abgesagt. Enorme Einnahmeverluste sind zum Beispiel durch die Absage der TV-Veranstaltung „The Voice of Germany“ entstanden, die im Kulturwerk hätte stattfinden sollen. Zudem haben sich die Nebenkosten (Security, Versicherung, Saalmiete, GEMA usw.) in den letzten 10 Jahren vervierfacht. „Auch Brauchtumspflege hat seinen Preis, die gibt es nicht umsonst“, so Schwamborn.

Der Vorsitzende stellte dann fest, dass form- und fristgerecht zur JHV eingeladen wurde, und die Versammlung beschlussfähig ist. Danach ergriff Hans Meyer das Wort, der in einer leidenschaftlichen, emotionalen Rede beschrieb, welch tiefe Wunden die Pandemie in die Welt der Karnevalisten gerissen hat.

Wird der Karneval 2021 komplett gestrichen?
Hans Meyer: „Ich habe eine starke Beziehung zum Karneval in Wissen, auch durch die großen Erfolge, die von den Tanzgruppen der WKG bei den Deutschen Meisterschaften erzielt werden konnten. Mein Herz hängt sehr am Tanzsport, darum haben mich die Absagen aller Meisterschaften tief getroffen. Die Rumgeeiere der Politik muss schnell ein Ende haben, ob der Karneval 2021 komplett gestrichen wird, oder nicht. Am 28. August habe ich einen Termin bei Malu Dreyer, dort werde ich klare Ansagen einfordern.“ Mit bebender Stimme erklärte Hans Meyer, dass er sogar Morddrohungen erhalten habe, als in der Presse publiziert wurde, er würde für die Absage der Session 20/21 sein. Als Präsident der RKK sieht er auch seine Aufgabe darin, die Gesundheit aller im Karneval beteiligten Personen zu schützen.

Erfreuliche Nachrichten hatte Hans Meyer trotzdem im Gepäck: Der RKK hat bei der HDI-Versicherung erreicht, dass für das Jahr 2021 ein Sonderbonus in Höhe von 10 Prozent gewährt wird, zudem verzichtet die GEMA während des Corona-Lockdowns auf normal anfallende Gebühren. Dem Start in die neue Session am 11.11.2020 steht der Präsident sehr skeptisch gegenüber, trotzdem hat er die Hoffnung nicht aufgegeben, dass ab Januar 2021 in verändertem Rahmen, karnevalistische Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Claus Behner beschwor ebenfalls den Zusammenhalt der Karnevalisten: „Bleibt in Verbindung, haltet zusammen. Wenn man sich nicht mehr regelmäßig sieht, fällt alles schnell auseinander. Bleibt geduldig, aber hoffnungsvoll.“ Nach der Gedenkminute für den Verstorbenen Theo Weitershagen erstattete Robin Stricker den Bericht des Geschäftsführers, der wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Bis zum Beginn der Pandemie standen die Herren- und Prunksitzungen im Mittelpunkt, aber auch die Besuche bei den Proklamationen befreundeter Vereine, und der eigene Fastnachtsumzug am 24. Februar waren Höhepunkte. Auch 2020 endete der Umzug in Wissen wieder im Vereinslokal „Nassauer Hof“, wobei der Wirt Klaus Kujat besondere Worte des Dankes und der Anerkennung hören durfte. Der Bericht des Kassenprüfers Daniel Merkel wurde mit Beifall aufgenommen, konnte er doch ein Guthaben von rund 5.500 Euro verkünden. So stimmte es auch nicht wunder, dass nach dem Bericht der Kassenprüfer, dem Vorstand und dem Kassierer einstimmig Entlastung erteilt wurde.

Letzte Amtshandlung als Vorsitzender
Tja, dann war es soweit: Klaus Schwamborn schritt zu seiner letzten Amtshandlung als Vorsitzender. Schwamborn: „Ich war 50 Jahre Karnevalist, auch 1979 Prinz, und seit 26 Jahren Vorsitzender. Es ist an der Zeit zu gehen, ich bin alt genug, und mein Gesundheitszustand könnte besser sein. Ich habe alles mitgemacht, gute Zeiten, schlechte Zeiten, Freude und Enttäuschungen, so ist das Leben.“ Seine letzten Worte als Vorsitzender mit tränenerstickter Stimme bleiben hängen: „Der Himmel schütze euch, es war mir immer eine Ehre.“ Jubel und Standing Ovations konnten nur ein kleines Dankeschön der Vereinsmitglieder sein.

Damit war die Ära Klaus Schwamborn beendet, und der 2. Vorsitzende Ralf Buhr übernahm die Versammlungsleitung, dabei hatte er leichtes Spiel, denn bei den nun stattfindenden Neuwahlen des Vorstands wurden alle Kandidaten/innen einstimmig in ihre Ämter per Akklamation gewählt: Daniel Merkel, neuer 1. Vorsitzender, 1. Geschäftsführer Robin Stricker, 2. Geschäftsführerin Lisa Trapp,1. Kassiererin Sabrina Körbel, Sitzungspräsident Jürgen Thielmann, 2. Zugleiter Peter Böhmer, Pressereferentin Marion Schwan, 1. Kassenprüferin Margot Hassel, 2. Kassenprüferin Lisa Trapp, sowie Nicole Thielmann als Ersatz-Kassenprüferin. Alle Gewählten nahmen dankend die Wahl an.

Ehrungen für Klaus Schwamborn und Ralf Buhr
Nach den Vorstandswahlen wurde dem scheidenden Vorsitzenden Klaus Schwamborn eine große Ehre zuteil: Unter dem brausendem Beifall der Anwesenden ernannte Ralf Buhr Klaus Schwamborn zum Ehrenvorsitzenden der WKG und überreichte die entsprechende Urkunde. Zum Ende der JHV konnte sich Ralf Buhr über eine besondere Ehrung freuen: Präsident Hans Meyer verlieh ihm die Goldene Verdienstmedaille des RKK samt Urkunde. Meyer würdigte Buhr als den „närrischsten Fliesenleger im Wisserland“, der seit 1993 unermüdlich für die Brauchtumspflege des Karnevals unterwegs sei.

In seinem Schlusswort dankte der neue Vorsitzende Daniel Merkel den Anwesenden, sowie nochmals seinem Amtsvorgänger, der ihm einen sauber geführten Verein übergeben hat. „Eine Epoche ist zu Ende gegangen.“

Quelle: AK-Kurier (https://www.ak-kurier.de/akkurier/www/artikel/93248-kommandowechsel-bei-der-wissener-karnevalsgesellschaft) 

Besuch der Mi-Carême in der Partnerstadt Chagny

Vom 29 März. bis 01. April 2019 besuchten die Mitglieder des Freundschaftsvereins Wissen-Chagny und eine Abordnung der Karnevalsgesellschaft Wissen mit Prinzessin Marion I. und  Kinderprinzessin Lea I. die französische Partnerstadt Chagny. Ein abwechslungsreiches Programm einschließlich der Teilnahme an der Mi-Carême war für die Wissener Gäste vorbereitet.

Freitagnachmittag wurden wir herzlich mit einem Aperitif in Chagny begrüßt, bevor es dann in die einzelnen Gastfamilien bzw. ins Hotel ging. Mit einem gemeinsamen Abendessen und schönen Gesprächen am Freitagabend ließ man den Tag ausklingen.   


Am Samstagmorgen stand zunächst der Besuch der größten Biogasanlage am Stadtrand von Chagny auf dem Programm. Hier wurde man fachgerecht aufgeklärt, wie wichtig diese Anlage für Frankreichs Umwelt ist.  

Beeindruckend und herzlich war anschließend der mittlerweile schon zur Tradition gewordene Empfang bei Sylvie  & Alain Truchot in Chaudenay, die alle Wissener Gäste zu sich zum Aperitif geladen hatten. Nach Austausch von Gastgeschenken und liebevollen Worten hat es sich Prinzessin Marion I. nicht nehmen lassen, noch ein paar Orden, u.a. an die Gastgeberin, zu überreichen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Maison du Peuple besuchte man am Nachmittag das Weingut Domaine Richez, wo auch die verschiedenen Gastvereine Chagnys begrüßt wurden und ihr Können zeigten.

Zum Abendessen gab es dann eine Überraschung seitens der KG. Solomariechen Lana Schramm präsentierte mit Bravour ihr Solo und die mitgereisten Junioren Tanzmädels Lea, Joelle, Marie und Lana hatten mit Tom (Bruder von Lea) und Jonas (Bruder von Joelle) eine kleine Tanzvorführung einstudiert, die sie allen Anwesenden präsentierten. Der Applaus sprach für sich.

Am Abend nahm man dann um 21.00 am Lichterumzug teil, welcher am Rathaus endete und mit einer Begrüßung der Prinzessinnen von Chagny, den Prinzessinnen aus Wissen und den befreundeten Vereinen abschloss.

Der Sonntagmorgen stand zur freien Verfügung. Viele der Wissener Bürger besuchten den traditionellen Markt von Chagny oder genossen die Sonne im Café.

 

Einige begleiteten die Prinzessin und Kinderprinzessin aus Wissen zur Feuerwehr Chagny, die einen offiziellen Empfang vorbereitet hatten. Auch hier war man von der Gastfreundschaft überwältigt und Marion I. überreichte Herrn Thierry Pages als Dank ihren Sessionsorden.  

Um 15 Uhr startete dann bei strahlendem Sonnenschein der Umzug zur Mi-Carême und man war überwältigt von der Vielzahlt der Menschen die am Straßenrand den teilnehmenden Gruppen zujubelten.

Der Tag endete im Maison du Peuple mit dem Empfang der französischen Prinzessinnen, des Freundschaftsvereins Wissen-Chagny, der Karnevalsgesellschaft Wissen sowie Prinzessin Marion I. und Kinderprinzessin Lea I. mit Adjutanten.

 

Bürgermeister Michael Picard, Lydie Richard, Präsidentin der Mi-Careme und Alain Truchard, Präsident der Compagnons begannen mit ihren Grußworten und der Verleihung von diversen Auszeichnungen & Geschenken.

Im Gegenzug bedankte man sich von Wissener Seite durch Helmut Lemler, Präsident des Freundschaftsvereins Wissen –Chagny, Daniel Merkel, Vorstandsmitglied der Karnevalsgesellschaft Wissen und den Prinzessinnen Marion I. und Lea I. für die schönen Stunden in Chagny, für die Herzlichkeit und die jahrelange Freundschaft und das man sich darauf freut, einen Großteil im Mai zum Jubiläumswochenende 50 Jahre Partnerschaft Chagny-Wissen in Wissen wieder zu sehen.

Wie immer bei solchen Besuchen ging die Zeit zu schnell vorüber und am Montagmorgen stand die  Heimreise an. Mit vielen Eindrücken und schönen Begegnungen wird der Besuch für alle Teilnehmer in guter Erinnerung bleiben.