Die Finalisten von The Voice of Germany 2019

 

Erwin Kintop – RnB, Hip-Hop, Soul, Pop – Balladen-

Copyright: ProSiebenSat1 André Kowalski

Seine Spezialität sind Balladen. Mit „You deserve better“ (James Arthur), überzeugte Erwin Kintop alle vier Coaches in den Blindautions innerhalb von 40 Sekunden. Als er dann auch noch a cappella „You are the reason“ (Calum Scott) sang, gab es Standing Ovations und nicht anhalten wollenden Beifall vom Studiopublikum. James Arthur war von Erwin Kintops Interpretation so begeistert, dass er ihn auf seinem Instagramprofil dafür feierte.

Seit mehr als 10 Jahren steht Erwin Kintop auf den Bühnen und wirkt bei jedem Auftritt so, als wäre es der Auftritt seines Lebens. Schon früh entdeckte er seine Liebe zum Gesang und zur Musik. Er begleitet seine unverwechselbare Stimme mit Gänsehaut-Feeling selbst am Klavier oder an der Gitarre. Zur 9-jährigen Jubiläumsstaffel der Musikshow „Deutschland sucht den Superstar“ schaffte es Erwin Kintop nach dem Recall in das Finale der Liveshows.

Seine einzigartige und genreübergreifende Stilsicherheit sowie seine besondere Stimme brachten ihn in der 9. Staffel nicht nur auf den 5. Platz sondern auch ins Finale der Musikshow „The Voice of Germany 2019“ und wurde verdient Zweitbester und zur besten männlichen Stimme Deutschlands gewählt.

Rea Garvey sagte über Erwin Kintop: „Er ist my man! Er ist der Beste den ich jemals in meinem Team hatte, egal welche Staffel.“

Homepage

Facebook

Instagram

YouTube

Erwin Kintop offizieller Fanclub Facebook

Meet & Greet: Anfrage an info@kintopmusik.de

 

Claudia Emanuela Santoso – RnB – Balladen –

Copyright: Claudia Emmanuela Santoso

Ist die Gewinnerin der Staffel.

Sie hat eine außergewöhnliche Stimme und jeder Ton sitzt.

Während der Musikshow erhielt sie 21 Millionen Views und in Indonesien gab es bei jedem Auftritt Public-Viewing.

Mit der Ballade „Never enough“ (Loren Allred) trat sie in den Blind-auditions an und begeisterte alle vier Coaches. Schließlich suchte sie sich Alice Merton als Coach aus, zog mit ihr bis ins Finale und gewann die Musikshow.

In ihrem Heimatland Indonesien besuchte sie bereits mit vier Jahren die Musik- und Gesangsschule (Klavier- und Geigen-unterricht), absolvierte Auftritte und nahm an Kinderwett-bewerben teil.

Ihre Vorbilder sind Mariah Carey und Ariane Grande.

Sie will Profimusikerin werden und studiert aus diesem Grunde seit Herbst 2018 in München Musikwissenschaften.

Für Claudia Emmanuela steht fest: „Singen ist mein Leben und auch das, was ich jeden Tag tun will.“

Nach dem Sieg der Musikshow kamen Alice Merton die Tränen. Sie war zugleich überwältigt und sprachlos.

Instagram

 

Freschta Akbarzada – Soul – Pop – Balladen –

Copyright: Freschta Akbarzada

Das Publikum wählte Freschta ins Finale von The Voice of Germany. Mit ihrer Bühnenpräsenz, ihrer kraftvollen und souligen Stimme wurde sie zur Viertbesten der Musikshow gewählt.

Mit „I look to you“ (Whitney Huston) begeisterte sie alle vier Coaches in den Blindautions und wählte als Coach Sido, der dann prahlte und laut zu den anderen sagte: „Euch ist schon klar, dass ich damit gewonnen habe, oder?“

Freschta Akbarzada ist 23 Jahre alt und hat afghanische Wurzeln. Aktuell lebt sie mit ihrer Mutter und ihrem Freund in der Schweiz im Kanton Aagrau.

In der Schweiz nahm sie 2014 an „The Voice of Switzerland“ teil und schaffte es bis ins Halbfinale. Mit ihrem Song „Gold“ trat sie beim Schweizer Vorentscheid 2017 für den Eurovision Song Contest (ESC) an und sang sich unter die letzten sechs Finalisten der TV-Entscheidungsshow für den ESC.

Sido sagte über Freschta: „Sie hat die große Stimme, eine richtige Balladenstimme mit der sie große Gefühle erzeugen kann.“

Instagram

 

Lucas Rieger – Blues 1860 – 1960er-Jahre

Copyright: Lucas Rieger

Der junge Musiker Lucas Rieger lässt den Blues wieder aufleben. Und nicht so, wie man Blues kennt: mit e-Gitarre aus Chicago. Sondern so wie 1880 bis 1940 mit acoustic Gitarre wie aus dem Mississippi Delta!!!

Thats how it all began!!

Der Multiinstrumentalist bedient jedes Instrument was sich eignet ein Instrument zu sein. Von Klavier über Banjo, Gitarre, Mundharmonika bis zu seiner selbstgebauten Spaten-Gitarre.

Alles für: „Private pleasure“ wie Er sagen würde.

Mit dem musikalischen Wissen über das was mal war, macht er ein so Authentisches Programm, dass man vergisst, dass die Musik die er macht 100 Jahre alt ist und doch so zeitlos. Lieder über das Echte. Sowohl tragisch als auch fröhlich, nicht nachgesungen sondern weiter gelebt.

Instagram

Mariel Kirschall – Mega Talent und Gefühl

Copyright: ProSiebenSat1

Sie ist die Wildcard-Gewinnerin von „The Voice of Germany“.

Damit hatte Mariel nicht gerechnet, dass das Publikum sie im Finale zur Wildcard-Gewinnerin kürte und freute sich riesig mit den Finalisten der Musikshow auf große Deutschlandtournee zu gehen.

Mariel hat mit ihren 16 Jahren das geschafft, wovon andere in ihrem Alter träumen. Das Publikum liebt sie und sie gibt auf der Bühne alles. Sie schaffte es in den Blindauditions der Show den Song „Desperado“ (Eagles) so gefühlvoll zu singen, dass Alice Merton die Tränen in die Augen kamen und nach der Darbietung überrascht fragte: „Wie machst du das? Ich liebe deine besondere Stimme, dein Timbre…“

Zwei Buzzer wurden in den Blindauditions für Mariel Kirschall gedrückt. Als Coach suchte sie sich Alice Merton aus, die sie auch sehr gerne förderte. Denn Mariel hatte bis zu diesem Zeitpunkt keinen Gesangsunterricht erhalten. Alles pures Talent.

Dank des Coachings und des damit verbundenen Gesangsunterrichts erreichte Mariel, als jüngste Teilnehmerin der Staffel, das Halfinale. Alice Merton war so überzeugt von Mariel und ihrem Können, dass sie Mariel im Halbfinale gegen die spätere Gewinnerin der Show antreten ließ.

Für Mariel Kirschall steht fest: „Ich liebe die Musik. Ich möchte gerne Musikwissenschaften studieren.“

Instagram